J – E – T – S – JETS JETS JETS

Oder wohl eher N – I – X – NIX NIX NIX. Aber dazu später mehr.

Monday Night Football. Jets vs. Browns. Zwei Teams, die mit viel Hype in die Saison gestartet sind und in der ersten Woche maßlos enttäuscht haben. Perfektes Matchup also. Einen Tag nach unserer Ankunft in New York wurde bereits bekannt, dass Sam Darnold, der Starting QB der Jets, aufgrund von Pfeiffer-Drüsenfieber nicht spielen wird. Super Voraussetzungen für ein „Must-Win-Game“.

Die Jets spielen im MetLife Stadium in New Jersey. Für die Spiele gibt es extra Züge, die aus New Jersey direkt bis vor das Stadion fahren. Also auf zur Penn Station um von da rüber nach New Jersey zu fahren. Der Weg zum Stadion ist super easy, einfach den Menschen mit Jets oder Browns Jersey folgen.

MetLife Stadium

Vor dem Stadion gibt es die typische BudLight Fanzone mit Livemusik und Bier. Habe dort auch noch einen alten Bekannten von mir getroffen: Tony Richardson. Wir haben kurz über alte Zeiten gequatscht und dann hat er mir seine Autogrammkarte aufgezwängt. Er ist einfach ein sympatischer Typ.

Tailgating vor dem Gate

So ein Footballspiel ist schon ein Erlebnis. Wenn die Amerikaner eins können, dann ist das Dinge zu zelebrieren. Kurz noch beim Tailgating vorbeigeschaut und dann sind wir auch ins Stadion.

MMMMMMMURICA

Unsere Plätze im Stadion waren ziemlich gut, um die miserable Leistung der Jets Offense zu beobachten.

Die New York Jets betreten das Spielfeld.

Ohne dein Franchise QB sieht die Welt in der NFL halt ganz anders aus. Nachdem sich dann auch der Backup QB verletzt hatte, kam die Zeit von Luke Falk.

Luke Falk ist ein guter Kumpel von uns. Wir haben ihn 2016 bei unserem ersten USA Urlaub kennengelernt. Damals spielte er noch QB am College, bei Washington State. Luke demontierte die Stanford Cardinals 42 – 16 im Stanford Stadium und sorge dafür, dass das Stadion zur zweiten Halbzeit bereits halb leer war. Ich überlasse es der Vorstellungskraft des Lesers, für welches Team wir ursprünglich waren.

Tja, was soll ich sagen. Luke hat es wieder geschafft. Das Stadion war im 3. Viertel schon gut geleert. Naja, es war nicht Lukes alleinige Schuld. Er hatte sogar ein paar gute Szenen. Aber das reichte leider nicht. Also stand es am Ende 23 – 03 für die Cleveland Browns.

Le’Veon Bell kommt aufs Feld – 21 Carries – 10 Receptions. Warn langer Tag für ihn.

Nach dem Spiel ist mir auch klar geworden, warum ab 22:00 Uhr dort kein Bier mehr ausgeschenkt wird, obwohl man die Leistung der Jets nüchtern eigentlich nicht aushält. Kein Bier mehr heißt in Amerika übrigens: alle Bierkühlschränke werden mit Vorhängeschloss abgeschlossen und die Hebel an den Zapfanlagen werden abgeschraubt. Das durfte ich leider aus erster Reihe beobachten, weil vor mir das letzte Bier um 21:59 Uhr verkauft wurde…

Nun denn, war trotzdem ein lustiger Abend. Wir sind jetzt 0 – 3 bei Heimteams in den USA. Wenn die Yankees heute Abend auch verlieren, dann liegt es wohl an uns. ¯\_(ツ)_/¯

Statistiken des Tages: Seit 2007 haben nur 12,2% der Teams, die die Saison 0 – 2 gestartet sind, die Playoffs erreicht. Ein Team davon hat den Super Bowl gewonnen. Die New York Giants. Dieses Jahr wird das aber wohl kein New York Team schaffen. 6 Donuts.