Runter gehts schneller als rauf

Zwei Rodel, bitte. 18€ wechseln den Besitzer. 20€ Pfand ebenfalls. Eigentlich ein günstiger Weg um an zwei Rodel zu gelangen, leider habe ich meinen richtigen Namen angegeben. Auf den Gipfel geht es wieder mit der Karwendelbahn. Wir wollen die Strecke rodeln, die wir gestern schon zu Fuß gesichtet haben. Da sollten heute Streckenrekorde kein Problem sein.

Insgesamt gibt es 4,5km Rodelstrecke den Berg herunter. Gut präpariert und an einigen Stellen sogar mit Schutzwänden am Hang, damit man nicht das Fliegen lernt. Relativ viel ist davon gradeaus. Mal schneller, mal eher flacher.

Ride or Die

Unten angekommen, sind wir noch auf die Idee gekommen, zur Rodelhütte hinauf zu laufen. Das sind ca. 30 Minuten bei 180 Höhenmeter. Auf halber Strecke ist mir eingefallen, dass es auch einen Shuttleservice gibt, der zur Hütte fährt. Naja, haben wir uns das Abendessen wenigstens verdient. Und vorallem schmeckt das Bier und der Willi in der Rodelhütte um so besser.

Nach der kleinen alkoholischen Stärkung hieß es wieder: aufsitzen und ab dafür🤙🏻. Passend dafür hat es auch noch angefangen zu schneien.

Die Strecke von der Rodelhütte ist zwar kürzer als die von der Bergstation am Karwendel, aber dafür ist sie kurvenreicher und ziemlich lustig.

Einige Stellen waren auch vereist, man hat also nochmal ein bisschen Geschwindigkeit draufbekommen. Nachfolgend eine Zeitlupenaufnahme.

Fazit von der Rodelaktion: War ne Gaudi!

Nachmittags haben wir dann noch einen Saunagang gemacht. Bilder gibt es hier.

Was wir morgen in Angriff nehmen, wird noch entschieden.

Bis morgen! Und mal ehrlich: du hast nicht auf den Link geklickt, oder?!